Episode 31: Okkultismus & Esoterik

Wir nähern uns nun einen weiteren Schritt auf dem Weg zu den Lehren des Hermes Trismegistus und fragen uns, weshalb diese weitgehend unbekannt geblieben sind, wenn sie, wie ich sage, DIE grundlegende Wissenschaft vom Menschen und vom Kosmos darstellen.

Brockhaus: Okkultismus [lat. occultum, das Verborgene], die Lehre, dass es verborgene, in die heutige wissenschaftl. Systematik nicht einzugliedernde Tatsachen der Natur und des Seelenlebens gebe, die mit unbekannten Kräften und Ursachen verknüpft und häufig an besonders begabte Personen (Medien) gebunden seien. z.B. Telepathie, Psychokinese, Spuk,…

Auf diesen Aspekt wollen wir heute nicht eingehen. Vielleicht ein ander Mal. Was uns in Hinführung auf die Hermetik interessiert, ist der nächste Satz:

Vielfach wird das Wort auch als Sammelbegriff für alle „Geheimwissenschaften“ (Magie, Theosophie, Kabbalistik) gebraucht.

Brockhaus: Esoterisch [grch. Nach innen gerichtet] Bezeichnung für religiöse Riten und Gebräuche eines in sich geschlossenen Kultverbandes (Mysterienreligionen, frühes Christentum), die Außenstehenden unbekannt oder geheim sind.

Wikipedia: Esoterik, v. Griech. esoterikos= innerlich, dem inneren Bereich zugehörig, e. Lehre, die nur einem inneren Personenkreis zugänglich ist oder nur von diesem verstanden wird (Geheimlehre); synonym mit Mystik, bezogen auf ein „höheres“ oder „absolutes“ Wissen.

Wikipedia erblödet sich nicht, diese Wörter in Anführungszeichen zu setzen und dann als Gipfel der Vulgarisierung anzumerken:

häufig auch abwertend im Sinne von „unverständlich“ oder „versponnen“ verwendet.

Das lateinische Wort occultare bedeutet: etwas den Blicken zu entziehen, etwas zu verstecken, zu verbergen, geheim zu halten.

Esoterisch bedeutet nach innen gerichtet, ggü. Exoterisch= nach außen gerichtet, allgemein zugänglich.

Okkulte Gruppen und Philosophien:

Hermetik, esoterische Religionen, Astrologie, Tarot, Kabbala, Rosenkreuzer, Freimaurer, Illuminati

Bei Weisheitstraditionen handelt es sich in der Regel um Geheimlehren – dann nennt man sie okkult – oder sie sind frei zugänglich aber im Allgemeinen unverstanden, dann nennt man sie esoterisch.

Die Geheimniskrämerei der Geheimlehren führte zu der Auffassung, dass „Okkultismus“ mit dem Bösen, Satanischen oder Para-Normalen zu tun hat.

Das entbehrt nicht ganz der Grundlage, denn das Böse scheut das Licht; es muss der natürlichen Gegenwehr vernünftiger Menschen ausweichen, indem es im Verborgenen operiert.

Dunkle / helle Traditionen: Rosenkreutzer, Illuminati, Freimaurer, Luziferianer, Kabbalisten

Warum gibt es einen Schleier über den Geheimlehren?

John Baines erklärt dem potenziellen Studenten der Hermetik in seinen Büchern, weshalb okkultes Wissen vom Durchschnittsmenschen, den er „Sapiens“ nennt, in der Regel abgelehnt wird und unverstanden bleibt:

Das Geheimnis von Okkultismus und Magie basiert auf darauf, dass man versteht, was alle bereits wissen, aber niemand versteht …

Das Wort Okkultismus bezeichnet nicht etwa unbekanntes Wissen, sondern eine Lehre, die aufgrund menschlicher Dummheit, Snobismus, Oberflächlichkeit, Träumerei und einem Mangel an gesteigerter Aufmerksamkeit versteckt ist. (64)

Die Hermetik ist eine dem Homo sapiens verbotene Wissenschaft. (203)

Das Wissen befindet sich in der Schule, wird aber nicht in der gleichen Weise zugänglich gemacht, wie eine Wissenschaft, eine Disziplin oder eine Technik gelehrt wird; es ist der Schüler, der dieses grundlegende Wissen, das immer verschleiert ist, erfassen muss. Daher ist es notwendig, “Augen zu haben, um zu sehen, und Ohren, um zu hören”. Dieses Erfassen des Wissens wird nur möglich sein, wenn der Schüler mit höchster Bewusstseinsanstrengung in der Lage ist, den Schleier der Allegorien, Parabeln, Vergleiche und Simile zu durchdringen. Nur wer sich von seinem Geist oder seinem “essenziellen Ich” leiten lässt, wird die Wahrheit erfahren. Diejenigen, die nur von Neugier, Egoismus oder rein leidenschaftlichen Interessen motiviert sind, können das Licht der Wahrheit nicht erreichen. Das ist ein Glück, denn es könnte keinen größeren Fluch geben als einen Sternenmann oder eine Sternenfrau, die bösartig, unmoralisch oder unverantwortlich sind; es ist sicher, dass dies nicht geschehen kann. (204)

– John Baines: The Stellar Man (Hermetic Philosophy 2, JBI, 1980/98)

Worauf wollen okkulte Lehren hinaus?

Der Okkultismus ist die ultimative und heilige Wissenschaft, die lehrt, wie man weise lebt, indem man die Kräfte der Natur richtig nutzt. Okkultismus ist das Studium des Menschen und der Naturgesetze und der Art und Weise, wie diese wirken und den Menschen beeinflussen. Er wird Okkultismus genannt, weil er wirklich eine Wissenschaft ist, die “okkult” (im Sinne von verborgen) ist vor leidenschaftlichen, selbstsüchtigen oder rachsüchtigen Wesen oder vor denen, die Sklaven ihrer materiellen Wünsche sind. (12f)

Das Hauptziel des Okkultismus ist die Befreiung des Menschen; die Befreiung von Unwissenheit, Schmerz, Brutalität, Lüge, Schicksal und Tod, um eines Tages die Welt zu verändern und eine neue Welt bewusster Menschen zu schaffen, die für ihre menschliche Qualität voll verantwortlich sind. (13)

Von dem Augenblick an, in dem wir erkennen, dass Gott Geist ist und dass der Geist sich im Menschen manifestiert, können wir die Möglichkeit begreifen, uns dieser großen Intelligenz zu verbinden.

Dies ist das Studium des Okkultismus; die Erziehung des Einzelnen, damit er den göttlichen Funken in sich selbst, d.h. den Teil des großen universellen Geistes, der in ihm lebt, in seiner ganzen Kraft manifestieren kann. (59)

Das Studium des Okkultismus ist das Studium seiner selbst, um zwischen dem, was wirklich ist, und dem, was nicht wirklich ist, zwischen dem Echten und dem Künstlichen, zu unterscheiden. Wir könnten die Wirklichkeit als Geist bezeichnen, und das, was nicht wirklich ist, die Persönlichkeit. (82)

Okkultismus ist die Wissenschaft davon, bewusst und intelligent zu werden, die Materie zu trainieren, damit der Geist mit voller Kraft und Intelligenz handeln kann. (89)

– John Baines: The Secret Science (Hermetic Philosophy 1, JBI, 1980/98)

Man ist so stolz auf die Leistungen des Menschen, auf Zivilisation und Technik und auf den „überlegenen“ Geist der Spezies. Diejenigen, die wahrhaft alle Register des menschlichen Geistes ziehen, halten uns für Raubtiere, denen man keinesfalls die Mittel in die Hand geben darf, noch mehr Schaden anzurichten, als sie ohnehin verursachen.

Aber das geheime Wissen ist bereits seit 10,000 Jahren in den falschen Händen, von Psychopathen und Narzissten, die sich für Eliten (Erwählte) halten, und den Rest von uns in nationalen und geistigen Käfigen halten.

Die Aufgabe jener, die Verstand, Herz und Willen besitzen, besteht darin, allen anderen dabei zu helfen, zu moralischen Wesen zu werden.

Literatur:

  • Das Kybalion / Die drei Eingeweihten
  • The Secret Science / John Baines
  • The Stellar Man / John Baines

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert